Hauptmenü



Kritik auflösen
Ausschnitt aus der Umsetzung "Ich liebe mich".

Ich habe vieles an mir selbst kritisiert, weil ich dem Irrtum glaubte, dass ich dadurch besser werde und entsprach damit der Illusion, nicht gut genug zu sein.
Jede Kritik hat mir weh getan. Mit jeder Kritik habe ich meine Verletzung gespürt. Und jedes mal, wenn ich kritisiert wurde, fühlte ich mich wie zerbrochen...
Den maximal möglichen Schmerz habe ich dadurch erreicht, dass ich mir diese Gefühle verbot, um als kritikfähig zu gelten.
Diese Erfahrung habe ich vollkommen durchlebt. Eine Wiederholung ist überflüssig - ist zu viel. Ich darf jetzt mit dem kritisieren aufhören.
Ich atme tief und hoch die Erfahrung der Kritik durch und damit habe ich mir alles Leid, dass ich dadurch mit mir herumtrage vergeben.
Ich atme tief und hoch die Erkenntnis aller Wurzeln meiner Kritik durch und damit trage ich alles Leid 'in meinen Händen', kann es anschauen und durch das Öffnen meiner Hände, loslassen.
Ich atme tief und hoch die Weisheit meiner Kritik durch, sehe sie mit ganz neuen Augen, weiß jetzt erst um ihre Bedeutung, für mich und alle anderen und beginne dafür zu danken.
Wow - das Kritisieren habe ich wirklich gut gemacht! 
Unglaublich, was für diese Erfahrung alles getan, gerichtet, geglaubt, veranstaltet usw. werden musste - von mir und von meinen Mitmenschen!
Das ist wirklich beeindruckend!
Ich beginne die LIEBE zu fühlen, die hinter all dem steht, damit dieses große Miteinander möglich wurde. Ich begreife, wie wenig ich das LEBEN kenne...
Ich bin teil dieser LIEBE, ich kann das jetzt fühlen.
Ich danke mir zutiefst für meinen Selbstwert - ich danke mir für das, was ich bin.
Ich liebe mich.
Was für ein Wunder!

Mein geliebtes Wesen, aus tiefstem Herzen habe ich mir vergeben, was ich mir selbst an Leid und Schmerz angetan habe und fühle zutiefst die Liebe zu mir selbst.